Bärbel W.

Wir investieren so viel Lebenszeit in Arbeit, wenn man die tatsächlich nur zum Geld verdienen nutzt, dann ist das sehr schade. Arbeit kann sicher mehr sein, wenn ich mit meinem Wissen und eigenen Talenten auch meine Überzeugung leben kann. Vielleicht ist das noch ein Luxusanspruch, aber vielleicht muss man auch lernen, in anderen Mustern zu denken. Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist dazu ein wunderbarer Gedanke und könnte bestimmt viele Menschen entlasten, die allein schon von Stressdenken und Leistungsdruck krank werden. Ich denke, es würden viele Menschen sogar auch beruflich aktiver, weil es für sie einen anderen Gestaltungsraum gibt. Wer sowieso schon hauptsächlich leistungsorientiert arbeitet, der wird ja nicht ausgebremst. Aber Menschen, die diesem Modell momentan aus vielerlei Gründen nicht gewachsen sind, hätten einen größeren Rahmen zur Entfaltung der eigenen Stärken, zur Teilhabe. Oder mit Albert Einstein gesprochen: „Jeder von uns hat ein unglaubliches Potenzial. Aber wenn ein Fisch daran gemessen wird, wie gut er auf einen Baum klettern kann, wird er immer denken, er wäre dumm.“