Debora

Eine Gesellschaft in welcher der Wert des Menschen nicht an seiner Arbeit gemessen wird - wäre das nicht schön? Keine ausbeuterischen Arbeitsverhältnisse mehr, die den Arbeitgeber unverhältnismäßig bereichern, während der Arbeitnehmer trotz 40h die Woche froh ist, wenn er Miete und Lebensmittel finanzieren kann. Man stelle sich vor: Eine Welt in der es normal ist mehr zu leben als zu arbeiten - mehr Freude als Zwang.

Das wünsche ich mir.