Jochen Spieß

64 Jahre

Das grundsätzlichst Wichtigste: Es gibt keine gesonderten Rassen. Es gibt nur Menschen. Das einzige, was uns unterscheidet ist das Geschlecht. Es gibt verschiedene Arten, wie bei Pferden auch, aber alle sind untereinander Kompatibel, denn vom Bauplan sind wir alle gleich. Alle sollten gleiche Rechte und Pflichten bekommen und erfüllen. Keiner sollte vor allem wegen Religion benachteiligt werden. Den Menschen insgesamt geht es extrem unterschiedlich, zudem geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Diese Differenz sollte im Interesse des gesellschaftlichen Friedens dringend verändert werden. Grundsätzlich brauchen die Menschen Freiheit, Frieden, Unversertheit, Liebe und keinen Mangel an allem. Diese Ziele sollte jeder Mensch haben und gewährt werden und jeder sollte immer dafür kämpfen wollen, egal in welcher Organisation, Partei, Kirche oder Staat. Dies alles sollte uns Menschen verbinden, stark machen und ganz sicher nicht unterscheiden. Denn jeder Mensch sollte nach seiner persönlichen Selbstentfaltung und seinem Glück streben. Dieses Streben verbindet und Menschen grundsätzlich und universell. Wir unterscheiden uns durch natürliche Gegebenheiten und dadurch bedingte kulturelle Unterschiede. An allgemeine Regeln jedoch, wie z.B. die 10 Gebote, ohne die ersten drei, sollte sich jeder halten. An gesellschaftliche Regeln sollten sich im Allgemeinen alle halten. Das macht das Miteinanderleben wesentlich einfacher und für jeden verständlich und erträglich. Wichtig sind auch Nachbarn, die einem helfen und denen du auch hilfst. Und auch damit wird eine wichtige Gemeinschaft erschaffen. Auch ein Freund war mal ein Fremder. Denn Freundlichkeit bekommst du immer zurück.

! Grundsätzlich! Sich gegen die Gesellschaft stellen ist falsch, jedoch einzelne Problematiken und Ungerechtigkeiten sind dringend anzugehen. Ich halte es mit dem franz. Revolutionär marrat: Ich mag verfluchen und verdammen was du sagst, aber ich werde alles dafür tun, dass du es sagen darfst. Wir alle sollten an dem oben genannten intensiv arbeiten. Und wer arbeitet macht Fehler. Wer keine Fehler macht ist ganz schön faul. Ich hoffe dass wir in Zukunft miteinander friedlich, rücksichtsvoll, aufeinander zugehend und respektvoll umgehen.