Anonym

Menschen brauchen Räume, in denen sie sich ausprobieren können und dürfen, in denen sie sie selbst sein dürfen, ohne verurteilt zu werden. Von diesen Räumen gibt es zu wenige und zu wenige Menschen trauen sich das. Deshalb braucht es auch Menschen, die das vorleben und andere ermutigen, sich nicht für andere zu verbiegen. Und es braucht die Feststellung, dass eine große Kraft im Anderssein und im Unterschied liegt. und auch, dass ganz viele von uns ganz ähnliche Dinge suchen, auch wenn ihr Weg dorthin unterschiedlich ist. die große Frage ist doch, wie diese Pandemie uns als Gesellschaft verändert. wir werden uns wieder bewusst, was uns wirklich wichtig ist. Aber wir haben auch Angst und grenzen uns deshalb voneinander ab.