ML

Wenn ich an morgen denke (also: an morgen als ein Konzept), dann fällt mir der "Radwechsel", ein Gedicht von Bert Brecht, ein. Da beobachtet jemand die Instandsetzung seines Fortbewegungsmittels mit Ungeduld, obwohl er oder sie gar nicht weiss, ob man wirklich dorthin möchte, wo die Zeit hinführen wird. So geht es mir auch mit dem morgen und deshalb finde ich inzwischen auch gestern ganz schön sexy!