Galerie


Das erste Themenabschluss.EVENT – Ich.MENSCH online

Während auf dem Berliner Platz die Stadtbibliothek ihr Medienausleihe coronakonform im Bib.SATELLITEN inszeniert, werden hinter den Kulissen des Ich.MORGEN-Projektes die letzten Vorbereitungen zum ersten Themenabschluss.EVENT für Ich.MENSCH abgeschlossen. Wir durften unser Sendestudio im KiZ aufbauen. Dort empfingen wir nicht nur digital die Besucher*innen in den Zoom-Konferenzräumen, sondern luden auch zum Interview. Erika Weimer, die Autorin des Buches „Zu neuen Ufern“ stellt sich zusammen mit ihren Co-Autor*innen Natalia Heinrich-Braun und Ramin Yoosefi den Fragen des digitalen Publikums.

Am Samstag, den 15.05.2021, standen vier Zoom-Räume den Besucher*innen zum Erleben offen. Wir konnten hören, wie Christian Lugerth das Thema Mensch besingt und sehen, wie sein Moritaten-Text von Künstlerin Annabel Hergert illustriert wurde. Es gab eine Lesung mit interessanten Hintergrundinformationen zum Leben der Menschen, die in dem Buch „Zu neuen Ufern“ von Erika Weimer ihre wahren Geschichten erzählen. Die Autorin wurde zusammen mit ihren Co-Autor*innen Natalia Heinrich-Braun, Ramin Yoosefi und Sukhdev Singh Dhillon von Rüdiger Soßdorf interviewt. Die Kunsthalle Gießen, das GCSC und das Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität beteiligten sich mit einer Diskussion über die Zukunft des Menschen und sein Leben mit Künstlicher Intelligenz. Dr. Nadia Ismail, Prof. Dr. Jörn Ahrens und Aleksandar Talovic nutzten dafür passend die aktuelle Ausstellung der Kunsthalle - Double Bind | Louisa Clement – als visuelle Untermalung.

Außerdem stellten sich Institutionen vor, die tagtäglich in Gießen für Vielfalt und Gleichheit der Menschen eintreten. Das Büro für Frauen und Gleichberechtigung, Amnesty International Gießen und an.ge.kommen e.V. beantworteten dabei wichtige gesellschaftliche Fragen zur Gegenwart und Zukunft der in Gießen lebenden Menschen. Das Ich.MORGEN-Vermittlungsteam erzählte von der Arbeit in den Vierteln und den Menschen vor Ort, die tagtäglich mit ihren Fragen zur ihrer und unserer Zukunft beschäftigt sind.

Als künstlerischen Beitrag wurde in einem vierten Raum zwei Teile der Video-Lecture-Performance von Chiara Marcassa und Ricarda Hillermann gezeigt. Darin wurden subjektive Gedanken zu einer pandemischen Realität verarbeitet. Die Frage nach dem Wachsein in der coronabedingten Isolation.

Alle Videos zu dem Themenabschluss.EVENT könnt ihr hier auf unserer Website finden.

Copyright Fotos
©zellkultur

Die Stadtbibliothek Gießen ist unser Mutterschiff

Das ist unsere Kommandozentrale im Mutterschiff des Ich.MORGEN Projektes, unsere Stadtbibliothek Gießen. Die neuentstandenen Räume sind ausgerüstet mit Tablets, Beamer und genügend Platz zum Verweilen, Schreiben und Zeichnen. Natürlich dürfen in einer Bibliothek die Bücher nicht fehlen. Zu jedem Thema - Ich.MENSCH, Ich.ARBEIT und Ich.UMWELT – gibt es Regale voller Wissen und Fantasie anregenden Medien. Ihr könnt also lesen oder einfach nur Bilderbücher oder Comics anschauen. Und falls ihr mal nicht das Richtige finden solltet, könnt ihr gerne die netten Menschen der Stadtbibliothek ansprechen.

Eure Stadtbibliothek hat für alle die richtigen Medien.

Für den Entwurf und den Bau der Kommandozentrale sind das Künstler-Duo MORGENSTERN&WILDEGANS verantwortlich.

Copyright artofunka

Der Bib.SATELLIT ist unsere Forschungssonde der Zukunft

Das ist unser Bib.SATELLIT, der gerade vor der Presse aufgebaut, bestaunt und begutachtet wird. Er wird in alle Himmelsrichtungen der Stadt Gießen entsandt, um als Forschungssonde der Zukunft Platz für eure Wünsche, Ideen und Meinungen bereitzustellen. Im Inneren findet ihr Tablets, einen Fernseher und viele Bücher zu den Themen Ich.MENSCH, Ich.ARBEIT und Ich.UMWELT, die die Stadtbibliothek extra für euch zusammengestellt hat. Zu den Öffnungszeiten werden auch immer unsere freundlichen Vermittler*innen Vorort sein. Falls ihr also noch nicht wisst, was ihr schreiben oder zeichnen wollt, könnt ihr jederzeit mit ihnen sprechen. Außerdem gibt es genügend Sitzbänke, um auch außerhalb des Bib.SATELLITEN sitzen zu können und er ist sowieso barrierefrei.

Für den Entwurf und den Bau des Bib.SATELLITEN sind das Künstler-Duo MORGENSTERN&WILDEGANS verantwortlich.

Copyright zellkultur

Die Kooperationspartner*innen sind unsere Botschafter*innen in den Himmelsrichtungen Gießens

Was wäre eine Forschungsreise in die Zukunft, ohne solche tollen Menschen vor Ort. Sie arbeiten schon sehr lange in euren Vierteln und fast ganz Gießen kennt sie persönlich. Nicht nur während ihrer Arbeit beschäftigen sie sich mit den Themen, die auch wir mit euch besprechen wollen: Wie soll unsere Zukunft aussehen? Was muss sich ändern, damit alle ein glückliches Leben führen können? Wie steht es um das Mensch Sein, die Arbeit und die Umwelt im Hier und Jetzt? Wie soll es in Zukunft aussehen? Und was bedeutet das konkret in unseren Vierteln und in unserem Leben?

Wir sind sehr froh, dass es sie gibt. Ohne diese tollen Menschen und ihre wichtige Arbeit vor Ort, ohne ihre professionelle Nähe wäre diese Stadt mit ihren Vierteln viel weniger lebenswert.

Die Reise geht los - Eröffnung vor der Werkstattkirche in der Nordstadt

Der Bib.SATELLIT ist auf seine erste Entdeckungstour in die Gießener Nordstadt aufgebrochen und auf dem Innenhof der Werkstattkirche gelandet. Dort hat die stellvertretende Leitung der Stadtbibliothek – Manuela Gries – die Menschen der Stadt mit einladenden Worten zum Projekt und dessen Themen herzlichst begrüßt. Im Anschluss drückten auch Bärbel Weigand und Christoph Geist von der Werkstattkirche in einer kleinen Eröffnungsrede ihre Freude über die Landung aus. Da die Ankunft der mobilen Außenstelle der Stadtbibliothek aufgrund der aktuellen Lage leider unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste, filmte Csongor Dobrotka und sein Team den Start der ersten Themenrunde: Ich.MENSCH.

Copyright zellkultur